Wechseljahre: Nebenwirkungen Schweiss-Ausbrüche – was kann Frau dagegen tun?

THESE No. 1 STRESS!

Beispiel mitten aus dem Leben:

Heute: Termin beim Orthopäden. Wichtig. Verlasse das Haus gen Bus-Haltestelle im Regen – aber egal, heute wollte ich das Leben-ohne-Auto in einer PKW-orientierten Gesellschaft mal positiv sehen.

Regen ohne Ende. Überdachte Bus-Haltestelle – cool.

Fahre mit dem ersten Bus in die Stadt – dort muss ich umsteigen und dafür ein Stück laufen. Im heftigen Regen. Schirm nutzte nix bei den Wind-Böen. Egal. So ist das eben. Während dem laufen von einer Bushalte zur anderen, muss ich feststellen, dass meine relativ neuen Schuhe wohl rechts undicht sind. Quatschnassen Strumpf und Fuß rechterseits in Kürze.

Umsteige-Bus kommt relativ pünktlich, Regen hört während der Fahrt so gut wie auf. Als ich aussteige, um wieder ungefähr 200 m zurück zu laufen zur orthopädischen Praxis, fängt es JUST IN DIESEM AUSSTEIGE-MOMENT an zu hageln. Zu schneien. Zu winden und zu stürmen. Achja, und natürlich eimerweise Regen. Bis ich beim Orthopäden war – keine Unterstell-Möglichkeiten irgendwo – war ich durchnässt von oben nach unten, von hinten und vorne, von quer nach überall. Ich gehe nur kurz in die Praxis und sage meinen Termin ab und kehre um zur nächsten Bushalte-Stelle Richtung heim.

An der Bushalte-Stelle Richtung heim muss ich 15 Minuten warten. Nee, 20. Bus kam zu spät. Ich stehe ganz hinten mit dem Rücken an der Wand der überdachten Bushalte-Stelle (was bei diesem Wind und meiner Durchnässtheit irgendwie auch nix mehr brachte)… jede Menge Autos die an mir vorbeibrausen, jede Menge LKW´s, irre Lautstärke und jeder LKW schenkt mir ein paar weitere gute Spritzer Nass wenn sie durch die langgezogene Pfütze vor der Haltestelle rasen. Ich kann mich gar nicht schützen, außer ich stelle mich neben die überdachte Bushalte. HA. HA. Mit dem Rücken zur Wand – genauso fühlte ich mich.

Und dann fährt auf der Zweitspur meine Nachbarin und Freundin an mir im Auto vorbei. Wohl gerade Feierabend und auf dem Weg nach Hause – wohl bemerkt: Nachbarin. Tür an Tür sozusagen.

(Hallo Pille! Liest Du das? Du konntest mich nicht sehen – ich war eins mit dem nassen Grau des schrecklichen Alltages).

Ganz ehrlich? Das war der Moment wo ich hätte heulen können. Hab ich nicht – MotzTrotz – ich komm klar im PKW-losen Leben in einer Gesellschaft wo alles nur… ach egal, hatten wir ja schon im letzten Eintrag…

Die positive Bilanz des heutigen Erlebnis-Tages? :

ICH HATTE WÄHREND DER GANZEN ORTHOPÄDISCHEN-SCHEISSWETTER-BUSAKTION KEINEN SCHWEISSAUSBRUCH! 

Der erste erst wieder, als ich relativ entspannt im Bus nach Hause saß. Na ist das nicht phantastisch!? WOHOHOOOOOUU! Ich hol mir jetzt jeden Tag Stress wie heute.

Merkt Euch das Ihr Frauen, Ihr seid selber schuld – schafft Euch (noch mehr) Stress an und Ihr seid die Schweiss-Ausbrüche-Hitze-Wallungs-Deprischeisse los.

Mit freundlichen Grüßen, Ihre Frau Taste

WAAAAAAAAAAAAAAAAAHAAAAAAAAAAAA!!!!!! FACKKACKPISSMISTFUCKKOTZEARSCH….sdlfkjlwekfj lyxdkopj ydlkjn!

Anm. der Wissenschafts-Redaktion: Die Autorin wurde nach diesem Eintrag mit heißem Alkohol ruhig gestellt.

Werbeanzeigen