Nicht nur zur Weihnachts-Zeit….

Es rennt. Alles. Stress.

Hektik.

Krankheit.

Tod.

Arbeit. Arbeit. Arbeit.

Jede/r klagt, beschwert sich.. keine Zeit… wird alles zuviel… fühl mich scheiße… bin krank… den und den hats erschwischt… der ist im Krankenhaus… die wird operiert… dort wieder ein Unglück… und da Elend und Not… da wird wieder geballert und da explodiert und geflüchtet… und dann noch WEIHnachten… oh man… ich hab noch nicht mal geschmückt… ich habe schon ALLE Geschenke besorgt… dem müsst ich ja auch was… und die? Die schenkt mir bestimmt was… dann müsste ich auch… aber die Arbeit, die Wohnung… alles nur noch Stress und Hektik und Gerenne und die Zeit… weg isse. 

So bekomme ich es momentan von überall her mit. Ich hab en Gipsfuß, von daher Zwangspause. Gezwungen nix zu tun. Zusehen wie die Wohnung verstaubt. Na und? Schlechtes Gewissen weil der Hund zugenommen hat seit ich nicht mehr Gassi gehen kann. Kommt wieder. Und von überall her schallts: Keine Zeit. Ich kann nicht mehr. Hört das mal auf mit dem Stress? Kommt sonst noch irgendwas? 

Manchmal hab ich das Gefühl wir laufen alle unaufhörlich auf den großen Knall zu. Und ich meine nicht den Jahres-Wechsel. So wie man manchmal von außen zusehen kann oder muss, wie jemand in sein Unglück rennt, man aber nichts dagegen tun kann.

Und manchmal – wenn ich dazu gehöre zu dem stressigen Volk – wünsche ich mir ausgewandert zu sein. Häuschen. Erde bestellen. Hühner füttern. Schafe raus lassen. Kuh melken. Ofen anmachen. Füße hoch legen und dem ganzen Treiben NICHT zuschauen. Einfach nichts mitkriegen.

Ich wünsche Euch RUHIGE Tage. Zeit NICHTS zu tun. Und, dass der große Knall ausbleibt und wir alle runter kommen und Zeit haben, uns auf das wirklich Wichtige im Leben zu beschränken und damit zufrieden zu sein.

UND GELD! GELD FÜR ALLE! Und davon genug hätte ich gerne, damit ich dieser stressigen Gesellschaft mit dem Fremd-Bestimmten-Arbeiten und dem wahnsinnigen Konsum-Terror entfliehen könnte.

2017-10-12 10.15.25

Werbeanzeigen