Hallo Schweiss

„Hallo Schweiss,

Du hattest hoffentlich eine tolle Woche! Wir möchten dich daran erinnern, dass das zeitlich begrenzte Angebot für 20% Rabatt auf ein beliebiges WordPress.​com-Tarif-Upgrade um Mitternacht abläuft. Das ist schon in wenigen Stunden!“

Na super! Schweiss… WAS für ein toller Nickname… :)))))

Werbeanzeigen

Zum aus der Haut fahren…

… und das nicht nur wortwörtlich, sondern LEBENSECHT. Vom Gefühl her. Is so. Wenn mich der „Wechseljahre-Scheissendreck-Nichtgebrauchenkönnen-Schweißausbruch“ erklimmt – so zwischen fünf- und siebenmal am Tag – dann ist das ein Gefühl, welches nicht auszuhalten ist.

Ich möchte mir die Klamotten vom Leib reißen.

Ich möchte aus der Haut fahren.

Ich möchte nicht mehr in meinem Körper stecken.

Nur noch (r)aus und vorbei. 

Dieses Gefühl, es im eigenen Körper nicht mehr auszuhalten – dieses leise Ankündigen in Form von leichter Aufgeregtheit, Kribbeln im Bauch und dann von unten nach oben im ganzen Körper, dann die Hitze, von unten nach oben und das konzentrierte Festhalten dieser am Kopf – roter Ballon (was fand ich das als Kind / Jugendliche immer so furchtbar: diese alten Frauen mit ihrem roten erhitztem Kopf und dem Taschentuch in der Hand)… tja… un dann – wenn ich das von mir abgelegt habe was ich ablegen kann wenn ich nicht zu Hause bin, dann bleiben diese ganzen unangenehmen Feelings einen Moment bei mir zu Gast (UNGEBETEN!) und verschwinden dann wieder nach und nach. Bis zum nächsten mal.

Und was soll ich sagen, ich höre viele Geschichten von anderen Frauen in und um mein Alter herum die wohl die gleichen Probleme oder noch stärker haben. Die eine hat eines Tages ihre Koffer gepackt und sich selbst in die Psychiatrie einweisen lassen – sie hat das alles nicht mehr ausgehalten. Andere haben sich das Leben genommen – nicht mehr geschafft all diese Wechseljahre-Scheiße – vermute ich – wohl auch gepaart mit dem Schrecken des Alters. Widerum andere halten aus, probieren Homöopathie, Hormontabletten, stellen ihr ganzes Leben, die Ernährung um, lassen sich nichts anmerken… letzteres ist das Schlimmste was ihr machen könnt. HÖRT IHR?!

LASST ES EUCH ANMERKEN!

ERZÄHLT ES LAUT UND JEDEM!

SCHREIT EUER UNGEFÜHL HERAUS!

UND SCHREIBT MIR, DASS ES EUCH GENAUS GEHT WIE MIR. Das wär cool…

 

Liften oder Freitod

Leute, oder besser gesagt, Frauen, ich kann das verstehen, wenn Frauen sich ab 40 bis… keine Ahnung… 60 für´s Liften oder für den Freitod entscheiden. Verstehen. Einfach nur verstehen. Kann ich. Ich heiße es nicht gut, dass überhaupt die Möglichkeit des Liften in unsere Gesellschaft gekommen ist. Aber wenn ich so in den Spiegel schaue, ab und zu mach ich das, dann kriege ich das planke Entsetzen ob all der Falten und Doppelkinn-Ansätze und Älter-werden-Zeichen und immer der eigenen Mutter ähnlicher werden und dieses Unsichtbar werden und keine Bedeutung mehr haben.

Zwei Seelen kämpfen dann in mir. Ich kann gut reflektieren, deswegen bin ich immer zwei: Da sagt die eine in mir: „Du wirst alt. Und älter. Schön! Ist doch super, dass Du überhaupt all den Scheiß hier überlebt hast. Andere gute Freunde und Freundinnen sind schon so viel früher dahin gerafft worden. Du wirst alt und vielleicht auch weise!“ (Haha.. sagt die andere). „Und überhaupt was sind das nur für scheiß gesellschaftliche Regeln, dass wir ständig jung bleiben müssen, faltenfrei und ohne Ende beweglich?!“ Und einen Hass schiebt diese eine in mir dann auf diese arme, alte Frau Klum. Die sich selber für ewig jung machen will, indem sie junge Frauen kaputt macht und einfach ein scheiß Vorbild ist.

Die andere meint, „Du siehst scheiße aus… dieser Ansatz vom Doppelkinn… hässlich. Alles hat einen Hang nach unten und diese Gewichts-Zunahme und überhaupt machst Du gar keinen Sport mehr.“ (Wofür, fragt die andere? Du kannst es doch sowieso nicht aufhalten, und Gassiwanderungen machst Du genug, sei doch zufrieden, ey.“). „Ja! Ja, bin ich ja. Eigentlich. Aber wo bin ich zu finden im Alltag? In der Werbung? Im TV?…“ http://meedia.de/2017/07/13/studie-von-maria-furtwaenglers-stiftung-frauen-im-fernsehen-deutlich-unterrepraesentiert/

„Ja, mein Gott!, sagt die andere! Bist Du TV? Bist Du Konsum-Überflüssig-Werbung? Ist das wichtig?! Und Alltag bist Du schon gar nicht! Und wieso musst Du gefunden werden? Du bist einzigartig. Du wirst geliebt. Du hast Freunde. Wunderbare Freundinnen. Du bist doch schon längst gefunden! Jetzt mach aber mal langsam und sei mal zufrieden, Du verwöhnte, ich-bezogene, gesellschaftlich-genormte, europäische „Ich-hab-keinen-platz-weilichaltbin-in-der-gesellschaft-also-wer-bin-ich-Frau“. Mein Gott, hast Du keine anderen Probleme?!“

„Doch, sage ich dann kleinlaut. Doch. Doch. Genug.  Und zerschmettere den Spiegel und den Fernseh dazu und lebe fortan glücklich, frei und ganz Frau.

 

Die neuen Alten…

Mei Mutter (76) liegt im Krankenhaus mit leichter Gehirn-Erschütterung weil sie nach einer erfolgreichen Gallen-Entfernung (im selben KKH) und seit ein paar Tagen wieder zu Hause, noch e bisse wackelig auf de Beine war und die letzte Stufe im Treppen-Haus zu Hause verfehlte. Längs hingelegt, Gesicht nach vorne.

Was macht se? Kurz nach der Untersuchung und auf dem Zimmer im KKH?

Schickt mir ne Whatsapp mit einem selbst gemachten Foto von ihrem blauen Schildkröten-Auge und angedetschter Nase mit dem Untertitel: „De Vatter schlägt immer so fest zu.“

Wohl gemerkt, 76 Jahre und gerade die Trepp runner gefalle. Un nein, mein Vatter hat nie geschlagen, mir gehts nur um die neuen Alten. Und deren Humor. UND, dass sie verdammt nochmal zu ihren Falten stehen! TOLL! Da komm ich auch hin.

IMG-20160824-WA0000